Der Monat Februar

 

Der 2-te Monat im Jahr 2024

 

Es beschäftigen uns die Zahl 2, welche dem Monat Februar zugeschrieben wird und die Quersumme des Jahres 2024, welche eine 8 ergibt: 2 + 8 = 10

 

Es geht u.a.um: Starke Gefühle, Intuition, Überprüfungen, Aufwind, Partnerschaften, Neustart, neue Möglichkeiten, Bewegung und Beweglichkeit, Illusionen, Gedankenkraft, Lust auf Freiheit usw.

 

Die Gefühlszahl 2 kann uns im aktuellen 8-ter-Jahr eine Fahrt auf einer 8-ter-Bahn erleben lassen. In Beziehungen (Partnerschaften, Familien, Beruf, Freundschaften, Länder, Politik usw.) stehen Entscheidungen und Veränderungen an. Ganz Vieles kommt ins Rollen und will neu verhandelt und ausgerichtet werden. Die Möglichkeiten dazu sind vielfältig und lösen  viel Bewegung, für die einen auch, je nach Sicht, viel Unruhe aus.

 

Die stärker werdende Einsicht der Menschen in ihre eigene Persönlichkeit wird klarer und drängt nach Neuorientierung und mehr Freiheit. Dabei spielen die Gefühle eine wesentliche Rolle und können je nach Bewusstseinsstand ein Wechselbad für jeden bereit halten. Es ist von Vorteil, sich offen und beweglich zu zeigen und diese Änderungen - hin zu neuen Lebensformen und Gestaltungsmöglichkeiten- wahrzunehmen, anzuschauen, hinein zu fühlen, und wenn stimmig, dann auch zuzulassen. Ob Trennungen oder das Entstehen von neuen Partnerschaften oder das Neugestalten von bisherigen Verbindungen und Abmachungen – alles ist möglich!

Was löst das gefühlstechnisch aus? Es ist unruhig und geht hin und her.

 

Immer mehr strebt der Mensch nach Authentizität. Die Frage, „Kann ich das in der jetzigen Verbindung leben?“ gilt es zu beantworten. Der Wunsch, sich mehr und mehr mit dem wahren Gesicht zu zeigen, wächst und somit gilt es auch, Entscheidungen zu fällen, wo das wahre Selbst sich entfalten kann und wirken darf. Die Einzigartigkeit möchte gelebt und mit anderen geteilt werden können. Dieser Wunsch ist nun stark angeregt.

 

Also ist jetzt ein guter Zeitpunkt, Partnerschaften (egal welche) zu klären, weil nun auch Lösungen ins Bewusstseinsfeld finden, welche total unkonventionell sein können.

 

In der Zahl 10 erkennen wir numerologisch einen Anfang und das Ende. Darum wird jetzt etwas enden aber gleichzeitig auch Neues entstehen. Beim Anfang (Geburt) wie auch beim Ende (Tod) wechselt der Mensch aus einer vertrauten Umgebung in etwas Neues. In solchen Phasen ist NICHT voraussehbar, wie es dann wird, doch diese Änderung löst so oder so Bewegung aus. Und das wird im Februar sicht-, spür- fühl- und auch erlebbar. Das kann durchaus wie eine Achterbahnfahrt wahrgenommen werden.

Das Tempo ist hoch und trotz der schnellen Wendungen lohnt es sich, die Entscheidungen, die Ideen, die Wünsche und Vorhaben, welche bewusst werden, noch einmal zu überdenken, anstatt einfach loszustürmen.

 

Hilfreich sind eine gute Erdung und eine vertiefte Pflege zur inneren, eigenen Kraft. Je turbulenter es im Aussen ist, desto mehr Kraft sollten wir im Inneren bündeln. Wo und wie können wir uns von Belastendem befreien, und wo möchten wir investieren oder uns einbringen?

 

Das Thema „Partnerschaften“, welches ich für den Monat Februar herausgepickt habe, betrifft nicht nur jeden einzelnen Menschen. Alles steht mit Allem in einer Beziehung, auch wenn das nicht immer sichtbar ist. Doch weil dem trotzdem so ist, stehen jetzt ganz viele dieser Beziehungsmodelle im Focus und rufen nach Verbesserung und Veränderung. (Politik, Wirtschaft, Geld, Freundschaften, Konsum, Bildung, Umwelt, Führungskultur, Verträge, Abmachungen, und, und, und ) Da kann natürlich auch erbittert gestritten werden. Die Entzweiungskraft der Zahl 2 und das Machtpotenzial der Zahl 8 werden auch spürbar werden.

 

Nichts-desto-trotz lohnt es sich für uns, gross (big) von einer besseren Welt zu träumen, dafür zu handeln und somit die Felder um uns zusätzlich mit positiver, optimistischer Energie zu füttern. In der Ver-2-flung hängen zu bleiben, ist die ungünstigste Haltung. Denn mit der 10 will es voran gehen, und das Spiel mit den unzähligen Möglichkeiten bringt eben solche Möglichkeiten ans Licht und fördert gleichzeitig den Mut, uns damit auseinanderzusetzen.

 

Das heisst nicht, dass alles schon umgesetzt werden muss. Doch uns damit zu beschäftigen und Neuerungen begrüssen zu wollen, ist wichtig.

 

 

                                                                                                                 Veröffentlicht, 29. Januar 2024